Inkontinenz bei Hunden – Entstehung, Behandlung und Hilfe

Inkontinenz bei Hunden
Inkontinenz bei Hunden kann viele Ursachen haben. Ein Termin beim Tierarzt ist Pflicht!

Du gehst eines Morgens zum Schlafplatz deines Hundes, begrüßt ihn freudig.

Du entdeckst eine kleine nasse Lache, die nach Urin riecht. Dein Hund steht auf und es tröpfelt ein wenig. Ein peinlich berührter und hilfloser Blick. Du merkst, da stimmt was nicht. Klar, dein Hund ist schon etwas älter.

Aber er war doch immer stubenrein ?! 

Inkontinenz kann auch Hunde treffen. Meist tritt die Inkontinenz aufgrund von Krankheiten oder im Alter ein. Mit der Inkontinenz bist du als Hundehalter gefordert, ganz besonders auf die Hygiene Ihres Hundes zu achten. Doch vorher solltest du unbedingt vom Tierarzt abklären lassen, warum die Inkontinenz überhaupt auftritt.

Ich möchte dir hier einen Überblick darüber geben, wie die Inkontinenz deines Hundes entstehen kann. Was du tun kannst, um deinem Vierbeiner zu helfen und mit welchen Hilfsmitteln du dennoch für Sauberkeit und Hygiene sorgen kannst.

Weiter unten findest du außerdem einen kleinen Bericht über meine Erfahrungen mit „Pipi und Haufen machen in der Wohnung“ mit meiner alten Hündin.

Ursachen der Inkontinenz beim Hund

Die Ursachen der Inkontinenz bei Hunden können sehr unterschiedlich sein. Einerseits gibt es da die alterbedingte Inkontinenz. Sie entsteht, wenn die Elastizität des Blasenschließmuskel nachlässt. Aber auch die gedrosselte Östrogenproduktion im Alter kann dazu führen, dass Hunde Urin tröpfeln oder gar nicht mehr halten. Ob einer der beiden Gründe bei deinem alten Hund zutrifft, kann ein Tierarzt diagnostizieren und das Problem mit Medikamenten behandeln.

Inkontinenter Hund beim Tierarzt
In jedem Fall sollte ein Tierarzt der Ursache der Inkontinenz auf den Grund gehen.

Ursache können aber durchaus auch schwerere Erkrankungen sein. In diesen Fällen ist die Inkontinenz ein Symptom der Erkranung. Da jene Erkrankungen auch andere schwere Folgen haben können, ist es unerlässlich, dass du die Inkontinenz beim Tierarzt abklären lässt.

Schuld können nämlich auch eine Blasenentzündung, Diabetes, Niereninsuffizienz oder eine Erkrankungen der Prostata sein.

Du solltest bei deinem Hund ganz besonders beobachten, ob er bemerkt, dass er Urin oder Kot absetzt und wieviel Urin er verliert.
Tröpfelt der Hund oder verliert er große Mengen Urin? Dem Tierarzt deines Vertrauens solltest du von den Beobachtungen berichten.

Neben den oben genannten Erkrankungen kann aber auch das Cauda-Equina-Syndrom (kurz CDS), ein schwerwiegendes Problem der Bandscheiben, die Ursache der Inktontinenz sein. CDS ist eine Erkrankung, die mit Alzheimer beim Menschen verglichen werden kann.

Wie kann ich meinem Hund bei Inkontinenz helfen?

Dein Hund hat nun schon so viele Jahre an deiner Seite verbracht. Klar fragst du dich, wie du deinem Hund nun am besten helfen kannst.

1. Ab zum Tierarzt

Ich wiederhole mich hier, aber es ist einfach sehr wichtig für deinen Hund: Der erste Schritt ist der Gang zum Tierarzt. Hier muss unbedingt abgeklärt werden, warum dein Hund tröpfelt bzw. inkontinent ist. Ist es eine Blasenschwäche oder gibt es eine Veränderung in der Östrogenproduktion, kann das Ganze mit Medikamenten behandelt werden.

Oder sind vielleicht andere Erkrankungen die Ursache und die Inkontinenz „nur“ ein Sympton. Lass das unbedingt checken, damit deinem Hund richtig geholfen werden kann und man nicht lange mit unnötigen Therapien vor sich hin doktert.

2. Bleib geduldig und liebevoll!

Hund inkontinent
Bleib gelassen, wenn deinem Hund ein Mißgeschick passiert ist. Ihm gefällt es sicher auch nicht.

Die oberste und wichtigste Regel für dich als Mensch, egal ob es 3 Uhr morgens oder 17 Uhr nachmittags ist: Dein Hund meint es nicht böse und deswegen bleib ruhig und liebevoll!

Er pinkelt gewiss nicht mit Absicht in sein Hundebett und auf deinen Teppich, wenn er vorher stubenrein war. Sei dir sogar sicher, dass er das genauso blöd findet.

Dein Hund macht auch nicht mit Absicht einen Haufen in seine und deine Wohnung. Das passiert, weil er eben muss und nicht anders kann.

3. Auf Signale des Hundes achten

Wie bei Welpen solltest du auch bei deinem alten Hund verstärkt auf die typischen Signale achten. Ist er unruhig, läuft er zur Tür oder steht davor? Dann solltest du schnell mal mit ihm raus gehen oder ihn in den Garten lassen.

4. Wie kann sich mein Hund schnell lösen?

Matten für den Hund mit Inkontinenz
Auch Matten für nicht-stubenreine Welpen können eine Hilfe für inkontinente Hunde sein.

Du solltest dir außerdem einen kleinen Masterplan zurechtlegen. Was tust du, wenn dein Hund ganz dringend muss? Jetzt sofort?

Mit Glück hast du einen Garten und du kannst ihn dort schnell sein Geschäft verrichten lassen.

Wenn aber kein Garten vorhanden ist? Was dann?

Dann kann beispielsweise eine Art Sandplatz in der Wohnung oder auf dem Balkon helfen. Ähnlich einem Katzenklo.

Oder du versuchst deinem Hund beizubringen, dass er dafür „Pipimatten für Welpen“ benutzen sollte. Diese Matten nennen sich auch Welpen Unterlage und du findest sie hier bei Amazon*.

5. Sich an Veränderungen des alten Hundes anpassen

Alte Hunde müssen sich öfter lösen. Das ist so und wird sich in den meisten Fällen auch nicht mehr ändern.

Diesen Veränderungen solltest du dich deinem Vierbeiner zuliebe anpassen und in den Tagesplan einbauen.

Gehe lieber häufigere und kürzer Gassirunden mit ihm als wenige lange Strecken am Tag.

Und: wenn dein Hund anzeigt, dass er raus muss, regiere umgehend und lass ihn nach draußen.

Alten Hunden ist es aufgrund der nachlassenden Elastizät der Schließmuskulatur von Blase und Enddarm einfach nicht möglich, Urin und Kot lange Zeit zu halten und noch darauf zu warten, bis du deine Sachen erledigt hast.

6. Immer daran denken, wie es dir selbst geht, wenn du mal musst

Mit der Inkontinenz deines Hundes wird es wahrscheinlich auch Situationen geben, in denen dein Hund auch nachts mal raus muss.

Klar, ist man mal genervt davon. Schließlich könnte man jetzt in Ruhe schlafen. ABER: erinnere dich immer selbst daran wie es dir ergeht, wenn du mal ganz dringend musst.

7. Fell und Haut sauber halten

Fell und Haut Pflege für den inkontinenten Hund
Die Pflege von Fell und Haut ist für den inkontinenten Hund enorm wichtig.

Leidet dein Hund unter Inkontinenz ist nun auch etwas mehr Pflege und Sauberkeit im Genital- und Analbereich des Hundes wichtig. Urin greift die Haut und deren Flora stark an. Das wiederum kann auf Dauer zu wunden Bereichen und Entzündungen führen. Werden diese wunden Bereiche auch noch mit Kot verunreinigt, ist die Infektion nicht mehr weit. Dann ergibt eins das andere. Der Hund leckt sich an diesen Stellen permanent. Ein Leckekzem entsteht.

Um Fell und Haut deines Hundes in diesem Bereich sauber zu halten, kannst du einen nassen Lappen (bspw. aus Microfaser) benutzen und mit diesem den Genital- und Analbereich deines Hundes säubern. Verwende dazu erstmal nur Wasser. Auf keinen Fall solltest du „Menschen-Shampoo“ benutzen. Wenn es gar nicht anders geht, hilft ein Tropfen eines sensitiven Hundeshampoos wie zum Beispiel vom DermAllay Sensitive Shampoo*.

Praktische Dinge, die inktontinenten Hunden helfen können

Dein Hund hat in den letzten Jahren mit dir gelernt, dass er das Zuhause sauber halten soll und sich draußen lösen darf. Davon abgesehen, finden Hunde es auch nicht gerade toll, ihr Zuhause zu verunreinigen.

Neben den Verhaltensweisen, die man ein wenig ändern sollte, gibt es auch noch praktische Dinge, die im Alltag mit einem inkontinenten Hund helfen können. Auch wenn sich nicht allte Utensilien für jeden Hund und jeden Haushalt eignen.

1. Die Hundeklappe – der schnelle Weg nach draußen

Trixie Hundeklappe - Freilauftür
Mit einer Hundeklappe kann ein Hund selbständig nach draußen und sein Geschäft verrichten

Du hast einen Garten? Prima! Dann könnte deinem Hund und dir die Anbringung einer Hundeklappe helfen.

So eine Hundetür ermöglicht deinem Vierbeiner, dass er jederzeit selbständig in den Garten gehen und sich dort lösen kann.

Und dass er ebenso eigenständig den Weg zurück in sein Hundebett findet. Unterschiedliche Modelle und Größen findest du hier*.

Achte darauf, dass die Hundeklappe in beide Richtungen begehbar ist. Dein Hund also nicht nur hinaus, sondern auch wieder rein kommt.

Ist es nicht möglich, eine Hundeklappe einzubauen, hilft oft auch schon eine offenstehende Terrassentür oder Haustür.

Das funktioniert aus Sicherheitsgründen natürlich auch nur, wenn man selbst zuhause ist und sich keine Sorgen machen, dass Fremde die offenstehende Tür als Einladung zum Hereinkommen verstehen.

2. Inkontinenzmatten für Hunde – Hygiene im Haushalt und Hundebett

Inktontinenzdecke für Hunde
Die PoochPad Inktontinenzmatte für Hunde ist sehr saugfähig und waschbar und wird häufig Zuhause und im Auto benutzt.

Sehr praktisch und einfach zu handhaben finde ich die Inkontinenzmatten für Hunde. Damit dieser Artikel nicht zu lang wird, habe ich einen gesonderten Artikel über Inkontinenzmatten für Hunde geschrieben. Dort stelle ich dir einige empfehlenswerte Matten vor und zeige dir, welche Matte sich am besten für das Auto, das Hundebett, für den Urlaub oder Zuhause eignet und zeige dir auch Alternativen.

Diese Matten sind aus Materialien, die ähnlich zur Babywindel, den Urin den Hundes aufsaugen und im Inneren speichern. Stell dir vor, dein Hund liegt viele Stunden im eigenen Urin.

Da ist es nur eine Frage der Zeit bis sich Probleme mit Haut und Fell ergeben. Mal ganz abgesehen vom unangenehmen Geruch und der damit verbundenen nicht hygienischen Situation.

3. Hundetoiletten und Unterlagen für Welpen

Savic Hundetoilette
Die Savic Hundetoilette kann für Hundehalter ohne Garten eine gute Lösung sein.

Unter bestimmten Gegebenheiten kann es auch sinnvoll sein, deinem Hund beizubringen, dass er eine Hundetoilette oder spezielle saugfähige Unterlagen für Welpen benutzen kann, wenn er mal muss.

Solche Lösungen kommen vor allem Leuten entgegen, die weder einen Balkon, noch einen Garten haben und noch dazu vielleicht im 5. Stock wohnen.

Die Hundetoilette kannst du in der Nähe deines Hundes aufstellen und ihm nach und nach beibringen, dass er sich hier lösen kann.

Die Einlagen der Hundetoiletten und auch die Unterlagen für Welpen solltest du aber häufiger wechseln, damit die Sache hygienisch bleibt und nicht riecht.

Solche Toiletten findest du beispielsweise bei Amazon* oder bei Zooplus*.

4. Hundewindeln – eine Alternative, wenn alles andere nicht hilft

Hundewindel PoochPad
Hundewindel PoochPad eignet sich für Hündinnen und Rüden.

Mit den Hundewindeln ist es wie mit den Halskrausen, Hunde tragen sowas meist nicht gern.

Dennoch sind Hundewindeln eine Alternative für akute Inkontinenz, wenn Inkontinenzmatten und alle anderen Dinge nicht wirklich helfen oder der Hund in einer bestimmten Situation absolut keinen Urin verlieren sollte. Zum Beispiel, wenn man in einem Hotel oder woanders zu Besuch ist.

Auch hierzu habe ich einen ausführlichen Bericht geschrieben und unterschiedliche Hundewindeln und Rüdenwindeln vorgestellt. Den Bericht findest du unter „Hundewindeln„.

Ich bin nicht dafür, dass ein Hund permanent Hundewindeln tragen sollte. Ich kann aber verstehen, wenn sich Situationen ergeben, in denen es einfach nicht anders geht.

Wenn dann solltest du deinen Hunde langsam an die Windel gewöhnen und aus dem Tragen der Windel etwas positives für ihn machen. Sei es mit Leckerchen oder einem Spielzeug. Hauptsache, dein Hund verbindet damit etwas was toll für ihn ist. Das kostet Zeit und Geduld, aber umso eher wird er die Windel auch tragen.

Meine Erfahrungen mit meiner Hündin

Sunny entspannt beim Gassi
Meine Hündin Sunny entspannt beim Gassi

Meine Hündin Sunny leidet glücklicherweise nicht an permanenter Inkontinenz oder einem ständig unkontrollierten Kotabsatz. Ich habe mit ihrem Alter aber lernen müssen, dass alte Hunde Pipi und Kot eben nicht immer so gut und lange halten können, wie das als junger Hund mal der Fall war.

Und war ich im letzten Jahr des Öfteren morgens erstmal damit beschäftigt, einen Hundehaufen und etwas Pipi zu entfernen.

Glücklicherweise geht Sunny dazu immer in das geflieste Gästebad und macht ihr Geschäft nur dort. So kann ich das Missgeschick mit Putzmitteln und Desinfektionsmittel meist schnell beseitigen.

Ihr Blick, der nach unten geneigte Kopf, sowie die angelegten Ohren und ein besänftigendes Wedeln der Rutenspitze als ich den Haufen im Bad sah, verdeutlichten mir, dass Sunny ganz genau wusste, dass das zwar nicht okay war. Sie wusste sich aber nicht anders zu helfen. Das wiederum machte die Sache für mich „okay“ und statt mich zu ärgern hatte sie vielmehr mein Mitgefühl.

Mir tat es leid, dass sie in der Nacht aufwachte und nicht Bescheid sagen konnte, dass sie mal ganz dringend in den Garten muss. Weil ich eben schlief. Wenn es mal wirklich dringend ist, zeigt sie das an, indem sie aufgeregt vor der Terrassentür steht, mich ganz nervös zur Tür führt oder anstupst.

All das ging nicht. Schließlich war ich eine Etage über ihr und ich kann mir im Ansatz vorstellen, dass wenn man „ganz dringend muss“ nun nicht noch die Treppe nach oben nehmen möchte. Dass sie sich so fühlte, tat mir wirklich im Herzen leid. Wir wissen alle selbst wie das ist, wenn man dringend (!) aufs Klo muss und weit und breit keine Toilette auffindbar ist. Machen wir dann gern irgendwohin? …in unsere Wohnung? …oder gar in die Hose? Nein, bestimmt nicht!

Hunde im Seniorenalter müssen sich häufig öfter lösen als ihre jungen Kollegen. Ich sehe das glasklar im direkten Vergleich zu meinem jüngeren Rüden. Nach Sunnys ersten Missgeschicken begann ich, mich mit dem Thema zu befassen und strukturierte unseren Alltag und die Futterplanung nur ein klein wenig um.

Wir führten folgende kleine Änderungen ein:

  • wir machen häufigere kleine Gassirunden. Mindestens 3 bis 5 Mal täglich und zusätzlich ist Sunny täglich häufiger in unserem Garten.
  • Wir füttern unsere Hunde so, dass Zeit für die Verdauung und den Kotabsatz bleibt. Also morgens und am frühen nachmittag wird gefüttert.
  • Kurz vorm Schlafengehen gibt es keine großen Leckerchen oder gar Futter.

Das half bereits, um Sunny grunglegendes Problem in 99% der Fälle zu lösen. Sie hat zwischen dem Futter am frühen Nachmittag und der letzten Gassirunde am Abend genügend Zeit, um zu verdauen und ihren Haufen zu machen.

Dadurch müssen Magen und Darm nichts in der Nacht verdauen und Sunny muss nicht nachts ganz dringend mal raus bzw. ins Gästebad.

Ist dein Hund auch inkontinent und kannst du uns von deinen Erfahrungen mit Zubehör für inkontinente Hunde berichten? Ich freue mich auf dein Feedback im Kommentarbereich!

 

Inkontinenz bei Hunden – Entstehung, Behandlung und Hilfe
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.