Das Hundehandtuch – Bye, Bye nasses Hundefell und schmutzige Hundepfoten

Spätestens im Herbst bekomme ich regelmäßig die Krise.

Kaum ist die entspannte Hunderunde vorbei, ich schließe die Haustür auf, freue mich auf meinen zweiten Kaffee und Pan sich auf sein Frühstück.

Was passiert? Unsere Wohnung sieht in Sekunden aus als hätte sich eine Rotte Wildschweine kurzerhand überlegt, uns einen Besuch abzustatten.

Überall Sand, Schmutz, Nässe, Kieselsteinchen, gern auch Laub oder Teile davon.

Dabei hatte ich gestern erst gewischt und während wir draußen waren, drehte Eufy seine Runden im Erdgeschoss, um uns mit einem sauberen Fußboden zu begrüßen. Alles zunichte.

Aaaargh.

Gut. Pan kann weder etwas für matschig nasses Herbstwetter – oder generell schlechtes Wetter. Noch kann er was für sein Fell, das Schmutz magisch anzuziehen scheint.

Trotzdem schleppt er bei schlechtem Wetter regelmäßig nassen Dreck in die Wohnung, der irgendwann in seinem Fell trocknet und dann einfach abfällt.

Oder er ist nach der Schwimmrunde im Sommer einfach wahnsinnig lange nass und feucht.

1. Sind Hundehandtücher besser als normale Handtücher?

die besten Hundehandtuecher
Hier siehst du die 2 Hundehandtücher, die ich sehr oft benutze und gern empfehle. Welche das genau sind und warum ich sie so gut finde, erfährst du weiter unten in diesem Artikel.

Ich muss zugeben, dass ich die Sache mit den Hundehandtüchern vor ein paar Jahren noch ziemlichen Quatsch fand.

Ich sortierte einfach alte Handtücher aus und deklarierte sie zu Hundehandtüchern. Fertig.

Jetzt, nachdem ich einige Hundehandtücher ausprobiert habe, ärgere ich mich tatsächlich, dass ich die nicht schon eher einfach mal getestet habe und mich stattdessen mit den „normalen“ alten Handtüchern abgequält habe.

Warum? 

Weil ich den Unterschied spätestens im Herbst in meiner Wohnung sehe.

Oder eben nach dem Schwimmen im Kofferraum und in unserem Zuhause.

Habe ich meine Hunde vorher immer mit alten „Menschenhandtüchern“ abgerubbelt, blieb trotzdem noch eine Menge Schmutz und auch Nässe im Fell zurück.

Das hatte folgenden Effekt: Hund legt sich auf die Fliesen und schläft, steht auf und darunter fand ich dann schöne große getrocknete „Schmutzflächen“. Wenn man barfuß oder mit Socken in der Wohnung unterwegs ist, führt das ziemlich schnell zu ziemlich schmutzigen Füßen und Socken. Ganz davon abgesehen, dass man den Schmutz auch noch überall verteilt.

Ich will gar nicht wissen, wie das wäre, hätten wir auch noch überall Teppich liegen.

Nun mit krabbelndem Kleinkind ist es mir noch wichtiger, dass Pan seine Mitbringsel von der Gassirunde nicht in der ganzen Wohnung verteilt. Klar, unser Kind darf sich dreckig machen und wir hecheln auch nicht mit Sagrotan und Co. hinterher. Aber man muss es ja nicht ausarten lassen 🙂

Spezielle Hundehandtücher – jedenfalls einige davon – sind genau darauf abgestimmt, Schmutz und Dreck aus dem Hundefell zu holen und auch aufzunehmen.

Das schreiben zwar irgendwie alle auf ihr Hundehandtuch. Aber funktioniert das wirklich bei allen?

Welche das genau sind, die ich dir empfehle und welche Handtücher sich nach meiner Erfahrung am besten für Nässe und welche am besten für Schmutz eignen, zeige ich dir jetzt.

Bevor du weiterliest, eine kurze Frage:

Hast du schon mal ein Hundehandtuch ausprobiert?

Ergebnis ansehen

Loading ... Loading ...

2. Mein Hundehandtuch Test

Hundehandtuch Test und Erfahrung
Das sind die 5 Hundehandtücher, die ich bislang getestet habe. Links von oben nach unten: Trixie Top Fix, Doggy Dry Towel. Rechts von oben nach unten: Matdox Dogdry, DryPet Mikrofaserhandtuch, Swirl Hundehandtuch.

Nun war ich also auf der Suche nach einem Hundehandtuch, habe im Internet recherchiert, Bewertungen und Blogs gelesen. Schlußendlich konnte ich mich nicht entscheiden und habe direkt mal 5 Hundehandtücher bestellt und ausprobiert.

Meine Hoffnung war, mindestens ein Handtuch zu finden, dass Pans dichtes und dickes Fell halbwegs trocken und sauber bekommt. Eine echte Herausforderung.

Getestet habe ich diese 5 Hundehandtücher

  • Doggy Dry Towel
  • Trixie Top Fix
  • Matdox DOGDRY
  • Swirl Hundehandtuch
  • DryPet Mikrofaserhandtuch

Selbstverständlich habe ich keine wissenschaftliche Versuchsreihe aufgestellt, sondern getestet wie es Hundehalter eben machen: im Hundealltag.

Herbst und Winter eigneten sich mit ihren Regentagen dazu ideal. Und so habe ich Tag um Tag meinen Hund mit einem Hundehandtuch nach dem Anderen trocken gerubbelt (oder es versucht) und mir das Ergebnis angesehen.

Recht schnell stellten sich zwei Lieblinge heraus, die Nässe und Schmutz wahnsinnig gut aufnehmen. Meine Erfahrungen mit den anderen drei Handtüchern findest du etwas weiter unten im Artikel.

Im Langzeit-Test habe ich mittlerweile folgende Favoriten:

  1. Das Trixie Top Fix Hundehandtuch
  2. Das Doggy Dry Towel

Nun aber mal ins Detail.

2.1 Trixie Top Fix Hundehandtuch – mein Favorit Nr. 1

Das Trixie Top Fix Hundehandtuch ist im Vergleich zu meinen anderen getesteten Hundehandtüchern eigentlich ziemlich schlicht gehalten.

Es ist blau, besteht aus Mikrofasern und hat eine kleine eingestickte Hundepfote. Mit 50 x 60 cm ist es im Vergleich sogar recht klein, noch dazu dünn. Das war es auch schon. Keine speziellen Eingriffe für die Hände oder sonst irgendwelchen Schnickschnack.

Denn dafür ist das Material nahezu brilliant, um deinen Hund sauber und trocken zu bekommen.

Das Material erinnert von der Haptik her an hochwertige Microfaserlappen, die man im Haushalt benutzt.

Statt viel zu erzählen, möchte ich dir hier einen Vorher-Nachher-Vergleich meines Hundes zeigen.

Darauf erkennst du ziemlich gut, wie schmutzig und nass mein Hund von der Gassirunde kommt und wie strahlend sauber 😉 er nach dem Abrubbeln mit dem Trixie Top Fix Hundehandtuch ist.

Vorher Nachher Vergleich mit Hundehandtuch

Ich glaube, das braucht nicht mehr viele Worte. Für Zuhause, im Urlaub oder im Auto ist das Trixie Hundehandtuch ideal. Es nimmt den Schmutz und die Nässe aus dem Hundefell einfach sehr gut auf und ist damit im Hundealltag ein optimaler Begleiter.

Für mich außerdem wichtig: du kannst das Trixie Hundehandtuch bei bis uz 60 Grad Celsius in der Waschmaschine waschen. Das ist bei meinem vierbeinigen Dreckspatz auch manchmal echt nötig.

Hundehandtuch Favorit Trixie Top Fix
Das ist das Hundehandtuch Trixie Top Fix. Ausreichend groß für große und kleine Hunde. Es nimmt vor allem Schmutz wunderbar auf.

Trixie Top Fix bei Amazon*

2.2 Doggy Dry Towel Hundehandtuch – mein Favorit Nr. 2

Im Wechsel zum Trixie Hundehandtuch (wenn das gerade in der Wäsche ist) oder wenn es draußen so richtig, richtig nass wird, nehme ich zusätzlich sehr gern noch das Doggy Dry Towel.

Das Doggy Dry Towel könnte auch mal ein IKEA Badteppich gewesen sein ;-). Es ist flauschig und etwas dicker, mit einer Größe von 81 x 35 cm aber kleiner als der Badteppich. 🙂

Vielleicht ist es deshalb auch so extrem gut, wenn der Hund mal so richtig pitschnass ist. Laut Hersteller kann das Hundehandtuch sogar bis zum 7-fachen seines eigenen Gewichts an Nässe aufnehmen.

Absolut überzeugend finde ich es auch immer wieder, wenn ich damit die Pfoten meines Hundes trockne.

Besonders in Kombination mit der Magic Step Schmutzfangmatte sind schmutzige Hundetapsen auf den Fliesen kein Thema mehr.

Wir benutzen das Doggy Dry Towel nun schon gut ein Jahr und es hält und hält und hält. Gerüche entwickeln sich in diesem Hundehandtuch kaum und zur Reinigung steckst du es einfach in die Waschmaschine.

Hundehandtuch Favorit Doggy Dry Towel
Das ist das Doggy Dry Towel. Ein tolles Hundehandtuch, um viel Nässe aufzusaugen und Schmutz vom Hund zu entfernen.

Doggy Dry Towel bei Amazon*

 

2.3 3 Weitere Hundehandtücher im Test

Handtücher für Hunde aus meinem Test
Haben mich leider nicht zu 100% überzeugt oder sogar etwas enttäuscht: das Swirl Hundehandtuch, Matdox Dogdry und DryPet Mikrofaserhandtuch

Eingangs hatte ich ja schon erwähnt, dass ich gleich fünf Hundehandtücher bestellt habe. Jetzt fragst du dich vielleicht was mit den drei Anderen ist.

Weitere drei hatte ich getestet. Darunter das Matdox Dogdry Hundehandtuch, das DryPet Mikrofaserhandtuch und das Swirl-Hundehandtuch. Die waren mehr oder weniger okay. Wobei ich sagen muss, dass das Hundehandtuch von Swirl für mich die größte Enttäuschung war.

Generell soll ein Hundehandtuch ja vor allem eins können: Nässe aufsaugen und Schmutz entfernen.

Hier kurz meine Erfahrungen mit den übrigen Hundehandtüchern

2.3.3.1 Das Matdox Dogdry Hundehandtuch

Dieses Handtuch ist ganz anders als alle anderen. Das Material ähnelt eher einem dickeren Gummi-Textil.  Bereits in der Originalverpackung ist das Handtuch etwas angefeuchtet.

So kann es Feuchtigkeit gut aufnehmen, was auch der Fall ist. Im Langzeittest und vor allem im Vergleich mit meinen Favoriten entfernt es den Schmutz nicht ganz so gut.

2.3.3.2 Das DryPet Mikrofaserhandtuch

Auch das DryPet Mikrofaserhandtuch hat durchaus seinen Zweck erfüllt. Es nahm die Nässe aus dem Hundefell auf. Im Vergleich zu meinen Favoriten aber deutlich weniger.

Anfangs erschien mir der Eingriff für die Hand sehr praktisch. Im Hundealltag stellte sich das aber als ziemlich nervige und unpraktische Angelegenheit heraus. Denn tatsächlich rubbelt man auch nur an dieser Stelle mit dem Handtuch, was die Saugfähigkeit wiederum begrenzt.

Die Idee ist zwar nett, aber einfach unpraktisch.

2.3.3.3 Das Swirl Hundehandtuch

Wie schon gesagt, für mich eine echte Enttäuschung in Sachen Saugfähigkeit. Auch hier dachte ich, dass es doch total praktisch wäre und man mit den Griffen für die Hände den Bauchbereich am Hund super trocknen und säubern könnte. Leider Pustekuchen.

Dieses Hundehandtuch saugt zwar Nässe auf, ist aber gefühlt schon nach ein paar Sekunden dermaßen mit Feuchtigkeit vollgesogen, während mein Hund alles andere als trocken war. So sollte es nicht sein.

Leider keine Empfehlung von meiner Seite.

2.4 Hundehandtücher waschen

Die Hundehandtücher kannst du übrigens ganz normal in der Waschmaschine waschen. Die meisten Handtücher für Hunde sind sogar bis zu 60 Grad Celsius waschbar.

Da wir zwei Waschmaschinen haben, wurde meine Beko WMB 71643 Waschmaschine mit Tierhaar-Waschprogramm kurzerhand zur „Hunde-Waschmaschine“ deklariert und nun waschen wir darin allen möglichen Hundekram vom Hundebettbezug, über Hundehandtücher, Hundebademantel bis hin zu Spielzeug & Co.

Wie du vielleicht weißt, hatte meine Hündin in den letzten Jahren bis zu ihrem Tod mit Inkontinenz zu tun, weswegen ich häufiger Hundekram waschen musste.

Wenn du keine Waschmaschine mit einem zusätzlichen Tierhaar-Waschprogramm hast, kann du auch nachsehen, ob bei deiner Waschmaschine möglicherweise ein zusätzlicher Spülgang zuschaltbar ist. Das hilft oft schon, um einige Hundehaare von der Wäsche zu lösen.

3. Hilfreich für kranke und alte Hunde

Unterkühlung vermeiden bei alten Hunden

Besonders für meine alte und mittlerweile verstorbene Hündin Sunny <3 waren die Hundehandtücher ein echter Segen. Sie hatte sehr kurzes Fell und kaum Unterwolle. Wurde sie durch den Regen nass, war ihr auch schnell mal kalt.

Aus diesem Grund war mir sehr daran gelegen, dass sie schnell trocknete und ihr ebenso schnell wieder warm wurde.

Vor allem in ihren letzten Lebensjahren bemerkte ich, dass es für sie schwieriger wurde, ihre Körpertemperatur zu regulieren.

Ihr war schneller kalt und sie wärmte sich nur langsam auf. Andererseits war ihr auch schnell warm und sie konnte sich nur schlecht durch Hecheln selbst kühlen.

Aus diesem Grund habe ich für den Sommer nicht nur eine Kühlmatte für meine Hunde gekauft, sondern für den Winter auch eine wärmende Hundedecke und für Regentage diverse Hundehandtücher, durch die sie schneller trocknete als es mit den „Menschen-Handtüchern“ möglich war.

Insofern haben die Hundehandtücher für mich nicht nur einen hygienischen und reinlichen Aspekt, sondern auch einen hilfreichen für kranke, geschwächte und alte Hunde, um bspw. eine Unterkühlung zu vermeiden.

Sunny wußte es jedenfalls immer sehr zu schätzen, nach einer Gassirunde im Regen abgerubbelt zu werden. Sie hat sich dann mit Kopf und Körper gern mal richtig im Handtuch vergraben.

4. Ideal zum Schwimmen & Planschen im Sommer

Hundehandtuch für den Sommer

Richtig gut geeignet, sind die Hundehandtücher auch für den Sommer. Ob du nun mit deinem Hund schwimmen gehst oder dein Hund gern mal zum Planschen in den Hundepool springt.

Klar bekommt man einen triefend nassen Hund mit dem Hundehandtuch nicht komplett trocken. Zumindest aber tropft das Fell danach nicht mehr und man kann den Hund danach auch im Auto mitnehmen, ohne dass der Kofferraum oder die Rückbank danach unter Wasser stehen.

Ganz zu schweigen von den Fensterscheiben, die durch ein kräftiges Schütteln auch gern mal aussehen, als hätte man vor der Matsch-Rallye vergessen, die Fenster zu schließen.

5. Hundebademantel – Das Hundehandtuch zum Anziehen

Im letzten Jahr habe ich dann auch mal einen Hundebademantel bei Pan ausprobiert. Ist mein Rüde erstmal klitschnass, trocknet er so schnell nicht. Im Winter ist das ziemlich doof, weil ich ihn dann theoretisch viele Stunden nicht raus lassen könnte.

Deswegen dachte ich, dass ein Hundebademantel ihn im „Trocknungsprozess“ helfen könnte.

Es war gar nicht so einfach einen passenden Hundebademantel für einen so großen Hund zu finden.

Fündig wurde ich dann mit dem DryUp Cape. Das auch eine gute Alternative oder ein guter Zusatz zum Hundehandtuch für den nassen Hund von Welt sein kann. Du findest die Hundebademäntel unter anderem hier bei hund-unterwegs*.

Dazu werde ich nochmal ausführlich berichten, kann dir aber an dieser Stelle schon mal eines der bekannten DryUp Capes empfehlen.

Pan hat es vor allem in der kalten Jahreszeit sehr gut geholfen, schneller wieder richtig trocken zu werden.

6. Top Zusatz: die Schmutzfangmatte für Hunde

Ich hatte es kurz schon erwähnt. Zusätzlich zu unseren Hundehandtüchern benutzen wir auch noch eine spezielle Schmutzfangmatte für Hunde. Die „Magic Step Schmutzfangmatte“. Diese geniale Matte findest du hier bei Amazon*.

Ich hätte es wirklich nicht gedacht, aber diese Matte ist grandios. Wenn ich Pan die Pfoten nach dem Spaziergang im Regen sauber gemacht habe und er danach über diese Matte läuft, sieht man auf den Fliesen keine einzige Hundepfote mehr. Das ist sensationell.

Gut, die Optik der Matte ist nicht jedermanns Sache. Wirklich hübsch finde ich sie nicht unbedingt. Aber sie ist ungemein praktisch im Hundealltag und erspart uns jedenfalls ständiges saugen und wischen.

 

Liebt eure Hunde  ♥

 

Ich freue mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte und bin gespannt auf deine Erfahrungen, Fragen und Tipps zu nassen und schmutzigen Hundepfoten und Hundebäuchen. Du kannst mir dazu ganz einfach unten im Kommentarfeld schreiben! 🙂

Neu: Fragen kannst du nun auch in unserer Facebook-Gruppe stellen – Tipps und Erfahrungen von anderen Hundefreunden inklusive. 🙂

Die besten Hundehandtücher

Das Hundehandtuch – Bye, Bye nasses Hundefell und schmutzige Hundepfoten
5 (100%) 5 Bewertung[en]

Seniorpfoten Post

Noch mehr Tipps für deinen alten Hund?

Werde Teil der Seniorpfoten-Community und erhalte exklusive Tipps, Angebote und Neuigkeiten einfach per Mail.

Hinweise zum Newsletter, Versandverfahren und Statistiken

Schreibe einen Kommentar

Noch mehr Tipps für deinen alten Hund?

Werde Teil der Seniorpfoten-Community und erhalte exklusive Tipps, Angebote und Neuigkeiten einfach per Mail.

Hinweise zum Newsletter, Versandverfahren und Statistiken

Seniorpfoten Post

Noch mehr Tipps für deinen alten Hund?

Werde Teil der Seniorpfoten-Community und erhalte exklusive Tipps, Angebote und Neuigkeiten einfach per Mail.

Hinweise zum Newsletter, Versandverfahren und Statistiken