Hitzschlag beim Hund – Symptome, Ursachen & Erste Hilfe

Bei den Temperaturen der letzten Wochen häufen sich wieder die Meldungen über Hunde, die in überhitzten Autos sterben mussten. Wie auch schon in den letzten Jahren. Eigentlich sollte man meinen, dass Hundehalter bereits über die Gefahren des Hitzschlag beim Hund aufgeklärt wären. Dass sie wüssten, wie schnell das vor allem in einem parkenden Auto zum Tod des Hundes führen kann.

Falls du frischgebackene(r) Hundehalter(in) bist oder dich einfach nur über den Hitzschlag beim Hund informieren möchtest, zeige ich dir hier, wann genau man von einem Hitzschlag spricht, welche Ursachen er hat, zu welchen Symptomen es bei einem Hitzschlag beim Hund kommt und wie du deinem Hund sofort helfen musst, wenn er einen Hitzschlag erleidet.

1. Das passiert bei einem Hitzschlag beim Hund

Ein Hitzschlag beim Hund ist ein lebensbedrohlicher Notfall. Der erfordert nicht nur entsprechende Erste-Hilfe-Maßnahmen, sondern auch unbedingt und immer die Vorstellung bei einem Tierarzt!

Man spricht von einem Hitzschlag, wenn der Körper des Hundes Temperaturen von über 41 Grad Celsius annimmt. Dann befindet sich der Hund bereits in einer lebensgefährlichen Situation, weil der Hund wichtige Körperfunktionalitäten nicht mehr aufrecht erhalten kann.

Ein damit einhergehender Hitzekollaps kann im schlimmsten Fall auch ein Hirnödem samt Schwellungen und/oder Flüssigkeitseinlagerungen im Gehirn nach sich ziehen. Die Folge: der sichere Tod. Selbst wenn du das Gefühl hast, dass der Hund wieder eine normale Körpertemperatur erlangt hat, ist er leider noch nicht „aus dem Schneider“ und sollte unbedingt sofort einem Tierarzt vorgestellt werden.

Man muss sich immer wieder klar machen: Menschen nehmen die Außentemperaturen anders wahr als Hunde. Denn Menschen können durch ihre vielen Schweißdrüsen schwitzen und die Körpertemperatur so ganz gut ausgleichen. Zudem können wir uns mal eben nur leichte Kleidung überziehen. Hunde können beides nicht und sie schwitzen nicht, da sie keine bzw. kaum Schweißdrüsen besitzen.

Hunde regulieren ihre Körpertemperatur fast nur über das Hecheln und die Atemluft, die durch die Nase gelangt. Aus diesem Grund hecheln Hunde auch sehr stark, wenn ihnen sehr warm ist. Hecheln benötigt jedoch sehr viel körperliche Energie und Speichel. Und Speicheln benötigt Wasser. Das führt wiederum dazu, dass ein stark hechelnder Hund auch extrem viel Wasser verliert.

Hinzu kommt die Tatsache, dass eine hohe Luftfeuchtigkeit (Schwüle) zusätzlich dafür sorgt, dass der Hund seine Körpertemperatur wesentlich schlechter über die Nase  regulieren kann und dadurch noch schneller erhitzt.

Aus diesen Gründen kommen Hunde mit heißen Temperaturen oft schlechter zurecht als Menschen.

Eine Fehleinschätzung zu heißer Temperaturen kann für den Hund den Tod bedeuten!

Selbst bei „gemütlichen“ 24 Grad Außentemperatur, kann sich ein Auto bereits nach 10 Minuten auf 31 Grad aufheizen. Nach 30 Minuten können es sogar schon 40 Grad und nach 60 Minuten 50 Grad Celsius sein. Spätestens dann wäre der Hund dem Tod geweiht. Selbst wenn außerhalb des Autos nur 24 Grad herrschen.

Besonders bei kranken und alten Hunden kann diese problematische Grenze auch deutlich tiefer liegen und deutlich schneller zu einer Überhitzung führen!

2. Ursachen für den Hitzschlag beim Hund

Hunde bei Hitze nicht im Auto lassen

Der Hitzschlag wird durch eine erhöhte Umgebungstemperatur ausgelöst. Es gibt aber auch den Hitzschlag, der durch Überanstrengung und damit einhergehende hohen Körpertemperatur erfolgt.

Die häufigsten Gründe für einen Hitzschlag beim Hund sind. 

  • Der Hund muss bei Temperaturen über 20 Grad und ggf. bei praller Sonne im Auto warten
  • übertriebenes Spielen, Rennen und Sport bei hohen Temperaturen
  • Aufenthalt in viel zu heißen Räumen oder an Plätzen ohne Schutz vor Hitze und Sonne

In den allermeisten Fällen sind es aber tatsächlich Hundehalter, die ihre Hunde bei Temperaturen jenseits der 20 Grad bei praller Sonne im Auto parken. Wer sich nicht vorstellen kann, wie schnell ein Auto zum sprichwörtlichen Backofen und damit zur Todesfalle wird, kann sich mal diesen Selbstversuch ansehen.

3. Hitzschlag Symptome bei Hunden

Aber wie genau äußert sich so ein Hitzschlag beim Hund? Woran kann man erkennen, ob es einem Hund, der in einem Auto eingesperrt ist, wirklich schlecht geht?

Welche Symptome auftreten bzw. beobachtet werden, hängt auch ein wenig davon ab, wie lange sich der Hund schon in der Situation befindet. Je näher er dem Hitzetod ist, umso eher wird der Hund apathisch sein oder vielleicht schon Bewusstseinsstörungen haben. Ein Hund, dem schon ziemlich warm ist, wird sich vielleicht noch etwas aufgeregt versuchen aus der Situation zu befreien.

Generell können diese Symptome in unterschiedlicher Ausprägung auftreten: 

  • sehr starkes Hecheln
  • weites Strecken des Halses beim Hechelns
  • stark erhöhter Puls
  • die Zunge des Hundes wird dunkelrot
  • die Zunge des Hunde und die Schleimhäute färben sich bläulich (absoluter Alarm aufgrund von Sauerstoffmangel!)
  • viel zu hohe Körpertemperatur
  • glasiger Blick oder eingefallen wirkende Augen
  • anfangs ggf. panisches / aufgeregtes Verhalten
  • Erbrechen
  • Krämpfe
  • Gleichgewichtsprobleme
  • taumelnde Bewegungen
  • apathisches Verhalten (Hund wirkt „abgeschlagen“)
  • Bewusstseinsstörung, keine Reaktion bei Ansprache
  • Bewusstlosigkeit

3.1 So unterscheiden sich Hitzschlag und Sonnenstich beim Hund

Hitzschlag oder Sonnenstich beim Hund

Ein wesentlicher Unterschied zwischen dem Hitzschlag und dem Sonnenstich liegt darin, dass der Sonnenstich beim Hund das Gehirn des Hundes überhitzt. Der Hitzschlag hingegen wirkt auf den kompletten Hundekörper, wodurch auch der ganze Körper überhitzt.

Von einem Sonnenstich spricht man, wenn ein Hund lange Zeit permanenter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Ganz besonders auf dem Kopf und im Nacken. Dabei kann die Umgebungstemperatur sogar recht angenehm sein. Der Sonnenstich entsteht durch die langwellige Wärmestrahlung des Sonnenlichts und führt zu Irritationen der Hirnhaut und des Hirngewebes.

Beim Hitzschlag hingegen ist die erhöhte Umgebungstemperatur ausschlaggebend. Diese kann auch extrem hoch sein, wenn keine direkte Sonne auf den Hundekörper fällt.

Es gibt auch die Fälle mit einer Kombination aus Sonnenstich und Hitzschlag. Das kann zum Beispiel passieren, wenn Hunde an sehr heißen Sommertagen einige Zeit angebunden vor einem Laden warten müssen. Und sich dieser Platz in der direkten Sonne auf einem asphaltierten Weg befindet.

3.2 So vermeidest du Hitzschlag und Sonnenstich beim Hund

Einen Hitzschlag kann deinen Hund auch auf andere Art und Weise treffen. Es muss nicht immer das in der Sommerhitze parkende Auto sein. Auch durch Überbelastung kann ein Hitzschlag beim Hund auftreten.

Bei hohen Temperaturen im Sommer solltest du deshalb auf folgende Punkte achten: 

  • Hunde werden an heißen Tagen nirgends allein draußen angebunden und erst recht nicht in der Sonne.
  • Der Hund wird bei mehr als 20 Grad Außentemperatur niemals allein im Auto gelassen. Auch nicht für 3 Minuten
  • Gassirunden werden am besten morgens und abends und nur im Schatten gegangen
  • Körperliche Belastung (Sport, Toben, Spiel und Hundeschule) an heißen Tage vermeiden
  • immer viel Trinkwasser bereitstellen (ggf. Einen zweiten oder dritten Napf)
  • für Schattenplätze sorgen (Rollos am Tag herunterlassen oder Schirme im Garten aufstellen)
  • Kühlmatte bereitlegen, sofern nicht andere kühle Liegeplätze vorhanden sind
  • der Hund sollte sich nicht zu lange in der prallen Sonne aufhalten, auch wenn die Temperaturen nicht so hoch sind

4. Erste Hilfe beim Hitzschlag des Hundes

Erste Hilfe Hitzschlag Hund

Wenn dein Hund einen Hitzschlag erleidet oder du einen Hund antriffst, der offensichtlich einen Hitzschlag hat, müssen sofort Erste Hilfe Maßnahmen eingeleitet werden.

Das ist bei einem Hitzschlag beim Hund sofort zu tun: 

  1. Bringe den Hund in eine kühlere / schattige Umgebung (bspw. vom Auto in den Schatten unter einem Baum)
  2. Übergieße erst die Pfoten, dann Beine und den restlichen Körper mit kühlem Wasser. Fell und Haut sollten gut durchnässen. Bitte kein kaltes oder eiskaltes Wasser benutzen!
  3. Dem Hund Luft zuwedeln oder anderweitig für Ventilation sorgen.
  4. Dem Hund Wasser zum Trinken anbieten.
  5. Den Hund zu einem Tierarzt bringen.

Wirklich wichtig ist, dass du versuchst, die Nerven zu bewahren. Panik hilft dir nicht, um schnell zu helfen. Ebenfalls solltest du den Hund auf keinen Fall in nasse Tücher einwickeln, da die Wärme so nicht entweichen kann. Lege höchstens nasskalte Tücher unter den Hund.

Achte bitte auch darauf, dass dem Hund Wasser nicht zwangsweise eingeflößt wird. Verliert der Hund das Bewusstsein, kann es sein, dass so auch Wasser in der Lunge landet. Gegebenenfalls kannst du den Hund zusätzlich in die stabile Seitenlage / Schocklagerung bringen.

Kühlakkus (sofern vorhanden) kannst du in Tücher eingewickelt benutzen, um zusätzlich Bereiche wie Hals oder Leisten zu kühlen. Lass diese aber nicht zu lange aufliegen.

Im Anschluss sollte der Hund unbedingt zu einem Tierarzt gebracht werden. Sofern möglich, kann man auch einen mobilen Tiernotdienst verständigen. Falls du zu aufgeregt bist, frag jemanden, der dir hilft oder das Auto fährt.

Das solltest du übrigens auch unbedingt machen, selbst wenn du den Eindruck hast, dass es dem Hund wieder besser geht. So ein Hitzschlag ist längst nicht vorbei, nur weil der Hund wieder eine normale Körpertemperatur hat.

Ganz im Gegenteil richtet so ein Hitzschlag enormen Schaden im Hundekörper an. Im schlimmsten Fall sogar irreparable Schäden. Das kann vom Sauerstoffmangel und Übersäuerung bis zur Unterzuckerung und einem Hirnödem reichen.

5. Notfall: Hund im Auto bei Hitze im Sommer

5 Minuten bei 25 Grad können für den Hund in einem Auto schon den Tod bedeuten.

Es gibt aber immer noch Hundehalter, die das entweder ignorieren oder schlichtweg nicht wissen und ihren Hund im Sommer dennoch im Auto warten lassen, während sie einkaufen, im Café sitzen oder sonst was tun.

Entdeckst du einen Hund im Auto, der offensichtlich Symptome eines Hitzschlags zeigt oder schon sehr überhitzt ist, dann halte umgehend Ausschau nach seinem Besitzer. Befindet sich das Auto auf dem Parkplatz vor einem Supermarkt, lass den Besitzer umgehend im Supermarkt ausrufen.

Ist das nicht möglich, dann informiere umgehend die Feuerwehr oder die Polizei.

Stellst du fest, dass sich der Hund schon in akuter Lebensgefahr befindet, der Halter nicht auffindbar ist, die Polizei/Feuerwehr noch nicht eingetroffen ist und du keine andere Möglichkeit siehst, das Leben des Hundes zu retten, solltest du ihn umgehend sofort aus dem Auto befreien.

Das Einschlagen der Fensterscheibe des Autos ist unter Berücksichtigung der Paragraphen §228 BGB (Notstand) und §34 StGB (Rechtfertigender Notstand) in einer akuten lebensbedrohlichen Situation angemessen.

Trotz dessen musst du dir bewusst sein, dass das Einschlagen einer „fremden“ Autoscheibe eine Sachbeschädigung darstellt.

Aus diesem Grund – so dämlich es auch vorkommen mag – dokumentiere den Zustand des Hundes kurz vorher mit einem Foto, das du mit der Kamera deines Smartphones machst oder rufe Passanten hinzu, die den Zustand bezeugen können und auf das Eintreffen der Polizei warten. Die Anzeige des Hundehalters wegen Tierquälerei versteht sich hoffentlich von selbst.

Solltest du dich in der Situation sehen, die Autoscheibe einschlagen zu müssen, um den Hund zu retten, wähle eine Seitenscheibe, die möglichst weit vom Hund entfernt ist. Falls du mit deinem eigenen Auto dort bist und einen Notfallhammer darin liegen hast, benutze diesen.

6. Das ist bei Hitze für kranke & alte Hunde wichtig

Kühler Schattenplatz für den Hund

Ganz besonders bei kranken und alten Hunden ist es wichtig, für Kühle, Schatten und wenig Luftfeuchtigkeit zu sorgen. Ich habe das in den letzten Jahren jeden Sommer aufs Neue bei meiner alten Hündin bemerkt. So gut ihr die Wärme des Frühlings und Sommers auch im Hinblick auf ihre Arthrose und Spondylose tat, so schwer fielen ihr auch immer wieder die richtig heißen Sommertage.

Meine Rettung war, dass mein Büro im Souterrain auch bei über 30 Grad Außentemperatur mit maximal 25 Grad verhältnismäßig kühl blieb und sie sich dort tagsüber mit mir zusammen aufhalten konnte.

Aber so ein „Glück“ hat nicht jeder in seiner Wohnung oder am Arbeitsplatz. Deswegen ist es wichtig, dass du für deinen kranken und/oder alten Hund aktiv etwas tust, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Dazu gehören folgende Dinge:

  • dein Hund muss immer einen Schattenplatz zur Verfügung haben
  • zeige deinem Hund aktiv kühle Plätze im Haus / in der Wohnung (bspw. Büroraum im Souterrain) oder richte so einen Platz mit einer Kühlmatte ein
  • Rollos oder Vorhänge am Tag zuziehen, damit die Sonne nicht prall durch die Fenster scheint und die Räume erhitzt
  • am Abend Spaziergänge über heißen Straßenasphalt vermeiden
  • immer genügend Wasser bereitstellen
  • die Gassirunden besser in den frühen Morgenstunden oder späten Abendstunden drehen
  • wenn du mit deinem Hund unterwegs bist: ist immer deutlich mehr Wasser mitnehmen als nötig (wegen. Stau, Unfall etc.)
  • deinen Hund im Auto durch zusätzliche Sonnenblenden schützen auch wenn man eine Klimaanlage hat
  • eine Kühlmatte im Auto unterlegen oder als kühle Liegefläche Zuhause anbieten
  • ggf. ein Kühlhalsband für Spaziergänge mitnehmen
  • einen Hundepool im Garten / auf dem Balkon aufstellen, sodass Fell & Haut des Hundes durchnässt werden und so besser kühlen
  • zwischendurch mal ein Hundeeis anbieten

7. Sei aktiv – hilf auch du aufzuklären!

Man möchte meinen, dass die vielen, vielen Nachrichten, die uns im Sommer über qualvoll verendete Hunde in geschlossenen Autos erreichen, bereits für eine breitere Aufmerksamkeit gesorgt haben. Dass sich Hundehalter dadurch drei Mal überlegen, ob sie ihren Hund tatsächlich mit einem kleinen Luftschlitz im Kofferraum in der prallen Sonne warten lassen.

Doch leider gibt es immer noch zu viele bekloppte Menschen, die sogar mehrere Stunden ins Freibad gehen, während der Hund im Auto warten und wirklich qualvoll sterben muss.

Ich habe seit einigen Jahren die Flyer vom Aufklärungsprojekt „Hund im Backofen“ von TASSO im Handschuhfach meines Autos und in meiner Tasche dabei. Diese kannst auch du dir hier kostenfrei zuschicken lassen und damit helfen, andere Hundehalter aufzuklären. Zum Verteilen dieser Flyer gibt es ein paar Regeln zu beachten, diese findest du hier.

Ein ähnliches Angebot gibt es auch hier bei Peta. Da kannst du den Peta-Flyer herunterladen und ausdrucken.

Bestell dir einfach ein paar der Flyer oder drucke sie aus und hilf dabei, andere Hundehalter aufzuklären und den ein oder anderen Hund vor einem Hitzschlag zu bewahren!

 

Liebt eure Hunde ♥

 

Ich freue mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte und bin gespannt auf deine Erfahrungen, Fragen und Tipps. Du kannst mir dazu ganz einfach unten im Kommentarfeld schreiben! 🙂

Neu: Fragen kannst du nun auch in unserer Facebook-Gruppe stellen – Tipps und Erfahrungen von anderen Hundefreunden inklusive. 🙂

Hitzschlag beim Hund

Seniorpfoten Post

Lerne, wie du deinem alten Hund noch goldene Jahre bereitest!

Melde dich für meinen gratis Newsletter an und erhalte wöchentlich Inspiration für die glückliche Hunderente.

Hinweise zum Newsletter, Versandverfahren und Statistiken

Schreibe einen Kommentar

Lerne, wie du deinem alten Hund noch goldene Jahre bereitest!

Seniorpfoten Post

Melde dich für meinen gratis Newsletter an und erhalte wöchentlich Inspiration für die glückliche Hunderente.

Hinweise zum Newsletter, Versandverfahren und Statistiken

Seniorpfoten Post

Lerne, wie du deinem alten Hund noch goldene Jahre bereitest!

Melde dich für meinen gratis Newsletter an und erhalte wöchentlich Inspiration für die glückliche Hunderente.

Hinweise zum Newsletter, Versandverfahren und Statistiken