BARF Gemüse – diese Gemüsesorten dürfen in den Hundenapf

Gemüse ist ein wesentlicher Teil der Frischfleischfütterung von Hunden und damit auch ein wichtiger Bestandteil von BARF. Doch nicht jede Gemüsesorte darf an Hunde verfüttert werden. Zudem sollte Gemüse am besten püriert an den Hund verfüttert werden. Warum das so ist, zeige ich dir hier.

Weiter unten findest du außerdem eine ausführliche BARF Gemüse Liste!

1. Wieso ist Gemüse wichtig für die natürliche Hundeernährung?

Gemüse ist für den Hund vor allem wichtig, um ihn mit Vitaminen, Mineralien, Enzymen, Kohlenhydraten und Ballaststoffen (je nach Gemüsesorte) zu versorgen.

Jetzt fragst du dich vielleicht „Und wie kam der Hund an Gemüse als er noch ohne den Menschen lebte?“. Absolut berechtigt.

Der Hund kam vor allem dann an Gemüse, wenn er Beute gemacht hat und dessen Inneren gefressen hat. Im Magen-Darm-Trakt des Wildkaninchen gab es beispielsweise noch vorverdaute Reste von Kräutern, Blättern und Gräsern.

So nahmen Hunde etliche pflanzliche Nahrungsbestandteile zu sich, als sie sich noch von Mäusen, Eichhörnchen, Reh und anderen Wildtieren ernährten.

Damit gelangten bereits pflanzliche Bestandteile bereits vor BARF & Co. in die Nahrung des Hundes. Und das war und ist immer noch wichtig für die Gesundheit des Hundes.

Besonders wichtig ist der Umstand, dass der Hund die pflanzliche Nahrung nur schlecht selbst verwerten kann. Deshalb muss bei der Fütterung etwas „nachgeholfen“ werden.

2. So sollte man Gemüse füttern

Grundlegend solltest Gemüse nur zerkleinert an deinen Hund verfüttern. Im besten Fall pürierst du das Gemüse mit einem Pürierstab.

So kann man den „vorverdauten Zustand von Gemüse, Kräutern und Obst“, den der Hund vormals im Magen-Darm-Trakt eines Beutetieres vorfand am besten nachahmen und verhilft seinem Hund so zu einer besseren Verwertung des Gemüses.

Außerdem ist das Verhältnis von Gemüse zu Fleisch, als auch die Zufütterung von Ölen zu beachten. Wie du diese Mengen berechnest erfährst du unter anderem in den von mir empfohlenen BARF-Büchern.

3. BARF Gemüse Liste: Welches Gemüse kann ich meinem Hund geben? 

Welches Gemüse du an deinen Hund verfüttern kannst, zeige ich dir in dieser Liste. Bitte beachte, dass ich hier zwischen dem rohen Gemüse und einem gedünsteten und gekochten Gemüse unterscheide. Hunde vertragen manche Gemüsesorten gekocht deutlich besser als roh.

Außerdem gibt es Gemüsesorten, die du deinem Hund auf gar keinen Fall geben solltest. Diese Sorten findest du weiter unten in der zweiten Liste.

GemüsesorteRohzustandGekocht / Gedünstet
Blumenkohl Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in ganz kleinen Mengen ausprobieren, ob der Hund den Kohl verträgt.
Brokkoli Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in ganz kleinen Mengen ausprobieren, ob der Hund den Kohl verträgt.
Chicoree
Chinakohl
Grünkohl Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren, ob der Hund den Kohl verträgt.
Gurke
Kartoffel
Kohlrabi Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren.
Kürbis Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren.
Mangold
Möhre / Karotte
Pastinke
Rosenkohl Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren.
Rote Beete
Rotkohl Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren.
Salat
Sellerie
Weißkohl Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren.
Spinat
Topinambur
Wirsing Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren.
Zwiebel & Zwiebelgewächse Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst in kleinen Mengen ausprobieren. Kann Blähungen und auch Durchfall verursachen. Vorerst nur in kleinen Mengen ausprobieren.
Zucchini

4. Gemüse das NICHT an den Hund verfüttert werden sollte

Giftige Gemüsesorten für Hunde

Es gibt ein paar Gemüsesorten, die für Hunde giftig sind oder sein können. Das sind u.a. folgende Gemüsesorten.

GemüsesorteNicht füttern, weil..
Artischoke
Aubergine Enthält für den Hund giftiges Solanin.
Avocado Einige Avocado-Sorten enthalten Persin, ein für den Hund tödliches Toxin.
rohe Hülsenfrüchte Rohe Erbsen, Linsen, Bohnen und Puffbohnen können ungekocht starke Krämpfe und Blähungen beim Hund auslösen.
rohe Kartoffeln Enthält an grünen Stellen für den Hund giftiges Solanin.
Paprika (grüne Paprika) Enthält für den Hund giftiges Solanin.
Peperoni Enthält für den Hund giftiges Solanin.
Rettich
Tomate Enthält für den Hund giftiges Solanin.

Ich freue mich, wenn ich dir weiterhelfen konnte und bin gespannt auf deine Erfahrungen, Fragen und Tipps. Du kannst mir dazu ganz einfach unten im Kommentarfeld schreiben! 🙂

Neu: Fragen kannst du nun auch in unserer Facebook-Gruppe stellen – Tipps und Erfahrungen von anderen Hundefreunden inklusive. 🙂

BARF Gemüse Liste

Schreibe einen Kommentar