Arthrose beim Hund vorbeugen – das kannst du für deinen Hund tun

Nun ging es hier vor allem darum, was du als Hundehalter tun kannst, um deinem Hund ein Leben mit Arthrose möglichst angenehm und beschwerdefrei zu gestalten. 

Noch besser ist natürlich, wenn die Arthrose deinen Hund gar nicht erst ereilt.

Ja, man kann Arthrose auch bewusst vorbeugen. Man kann sie dennoch vielleicht nicht ganz verhindern, aber tun was man kann.

Ganz besonders wichtig ist das bei großen und schweren Hunderassen und bei Hunderassen, die stärker zur Arthrose neigen als andere.

Warum vorbeugen so wichtig ist

Wenn dein Hund keine Arthrose hast, gratuliere ihm – Arthrose ist nämlich sch***. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Gesunder-Hund

Mein gesunder und fitter Rüde beim Spielen

Jeden Tag bemerke ich den Unterschied zwischen meiner älteren Arthrose-Hündin und meinem jungen Rüden, der davon bislang glücklicherweise verschont blieb.

Das beginnt beim morgendlichen Begrüßungsritual, das meine Hündin am liebsten „absolviert“ ohne aufstehen zu müssen, geht über Übungen beim Gassigehen, bis hin zur Auswahl des richtigen Ferienhauses im Urlaub, das möglichst ebenerdig sein soll, um das ständige Treppensteigen für meine Hündin zu vermeiden.

Weil ich im direkten Vergleich tagtäglich sehe, welchen Unterschied es für den Hund und für unseren gemeinsamen Alltag macht, achte ich bei meinem Rüden sehr genau darauf, eine mögliche Arthrose zu vermeiden oder so weit wie möglich „herauszuschieben“.

Mein Rüde ist mit 40 Kilogramm nicht unbedingt ein Leichtgewicht. Er ist mittlerweile 5 Jahre alt, fit und agil und dennoch ist er aufgrund seiner Größe und seines Gewichts durchaus ein Kandindat für Gelenkprobleme.

Praktische Tipps: So kannst du Arthrose bei deinem Hund vorbeugen

Hier möchte ich dir nun ein paar ganz konkrete und praktische Tipps mit an die Hand geben, die du im Alltag mit Hund relativ einfach umsetzen kannst, um eine mögliche Arthrose zu vermeiden.

Gewicht halten und Übergewicht vermeiden!

Hund-und-Arthrose-Übergewicht-vermeiden

Übergewicht bei Hunden belastet unnötig Gelenke und Wirbelsäule

Keinem Hund ist mit Übergewicht geholfen. Übergewicht stellt immer eine höhere Belastung für die Gelenke und die Wirbelsäule dar und sollte deshalb unbedingt vermieden werden.

Auch wenn der bettelnde Hundeblick um das nächste Hundeleckerli noch so süß ist.

Ich kann es ja verstehen – aber achte wirklich darauf, dass dein Hund nicht zu einem kleinen „Michellin-Männchen“ wird.

Man sollte die Hüfte auf jeden Fall noch sehen und die Rippen mit den Fingern mit leichtem Druck ertasten können.

Probleme im Bewegungsapparat und Verletzungen umgehend vom Tierarzt behandeln lassen

Arthrose-beim-Tierarzt-abklären

Bei Problemem mit dem Bewegungsapparat unbedingt immer einen Tierarzt aufsuchen

Wie ich bei den Ursachen der Arthrose bereits beschrieben habe, geht der Arthrose oft eine andere Erkrankung voraus, die dann die Arthrose zur Folge hat.

Deswegen gehe ich mit meinem jüngeren Rüden immer sofort zum Tierarzt, wenn ich Probleme im Bewegungsapparat bemerke.

Der Sinn dahinter liegt darin, dass mögliche Erkrankungen wie eine Arthritis oder eine Verletzung nicht zu lang unbehandelt bleiben und so das Fundament für eine Arthrose bilden.

Wenn so etwas vorkommt, beobachte ich meinen Rüden maximal 48 Stunden. Ist bis dahin nichts besser geworden, geht es ab zum Tierarzt.

Muskelaufbau und gleichmäßige Bewegung

Muskeln stützten Gelenke. Das ist bei Hund und Mensch gleich. Da man mit dem Hund aber nicht ins Fitnessstudio gehen kann, ist es empfehlenswert, gemeinsam etwas Sport zu machen.

Muskelaufbau-beim-Hund-durch-schwimmen

Physiotherapeutin mit Hund im Swimming Pool

Für den Muskelaufbau beim Hund sind gleichförmige Bewegungen optimal – am besten auf einem weichen Boden. Ich habe es mir daher angewöhnt, mit meinem Rüden ein Mal in der Woche ein paar Kilometer im Wald bei moderatem Tempo joggen zu gehen.

Da ist der Boden weich und wir tun beide etwas für unsere Muskeln und Gelenke, ohne sie zu stark zu beanspruchen.

Es ist aber auch toll, wenn dein Hund dich begleitet, während du langsam Fahrradfährst. Der Vierbeiner läuft natürlich nebenan und sitzt nicht hinten im Hundeanhänger 😉 – am besten im Wald oder in der Nähe von Feldern, wo dein Hund auch ohne Leine laufen kann. Bitte achte darauf, dasss du das Tempo nicht zu hoch ansetzt oder zu schnell steigerst.

Wenn es draußen schön warm ist und es eine Möglichkeit in eurer Nähe gibt, dann geh auch gern mit deinem Hund schwimmen. Schwimmen ist super für Hunde. Es belastet die Gelenke nicht unnötig und dennoch muss sich der Hund so anstrengen, dass die Muskulatur gefordert und gefördert wird.

Heftige Überbelastung vermeiden

Gelenk-Belastung-HundEs ist nicht so, dass mein Rüde nur geradeaus laufen, nicht spielen und springen darf 😉 Ich versuche größtenteils jedoch Bewegungen, die eine Überbelastung für seine Gelenke darstellen zu vermeiden.

Solche Überbelastungen sind zum Beispiel plötzliche Richtungswechsel, heftige Sprünge nach oben oder unten oder stoßartige Belastungen wie das abrupte Bremsen, weil der Hund den Ball fangen will. Natürlich spielen wir dennoch Ball und Frisbee. Aber eben nur auf Untergründen und auf eine Art und Weise, die nicht zu heftig ist.

Besonders gut geht das bei uns in der Umgebung in einem Waldstück mit weiten Flächen Sandboden.

Außerdem habe ich meinem Rüden abgewöhnt, in das Auto oder aus dem Auto zu springen, indem ich eine Hunderampe gekauft habe.

Auf gesundes Liegen achten

Durch meine Hündin habe ich auch damit beschäftigt, ob meine Hunde denn eigentlich auch gesund liegen.

Das ist nicht übertrieben, sondern ein wirklich wichtiges Thema – schließlich ruhen Hunde eine große Zeit des Tages. Und ein Hund, der Schmerzen in den Gelenken hat, kann sich nicht erholen, wenn er auf einem schlecht produzierten Hundebett liegt, dass ihm keine Druckentlastung für die Gelenke und Wirbelsäule ermöglicht.

Ich habe vor 4 Jahren deshalb ein teures, aber super gutes orthopädisches Hundebett gekauft, das meiner Hündin immernoch sehr hilft.

Dann habe ich gemerkt, dass mein Rüde darin auch sehr gern ganz ausgestreckt liegt, obwohl er sonst eigentlich eher kalte und harte Untergründe bevorzugt. Drei Mal darfst du raten, wer nun auch so ein orthopädisches Hundebett hat 😉 .

gesundes-liegen-beim-Hund

 

 

Kurweise Grünlippmuschel und Teufelskralle

 

Grünlippmuschelpulver für Hunde

Grünlippmuschelpulver als Nahrungsergänzung für gesunde und erkrankte Hunde

Grünlippmuschel und Teufelskralle gelten als Produkte, die den Erhalt der Gelenke und der Gelenkschmiere fördern. Beides bekommen meine Hunde regelmäßig kurweise ins Hundefutter gemischt.

Bei meiner Hündin mache ich die Kuren unter anderem vor und mitten in der kalten Jahreszeit, da sie dann oft die meisten Probleme hat.

Mein junger Rüde bekommt die Kuren zur Gesunderhaltung seines Bewegungsapparates und seiner Gelenke gleich mit. Wie die Sache funktioniert, zeige ich dir auf den Unterseiten „Grünlippmuschel“ und „Teufelskralle“.

Wenn ich dir damit weiterhelfen konnte, bin ich sehr zufrieden. Vielleicht hast auch Lust, deine Tipps und Erfahrungen hier mit uns zu teilen? Du kannst dazu ganz einfach unten im Kommentarfeld schreiben! 🙂

Arthrose beim Hund vorbeugen – das kannst du für deinen Hund tun
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Jasmina

Posted by Jasmina

Ich bin Jasmina und lebe von Kindesbeinen an mit Hunden zusammen. Mein ältere Hündin ist nun 12 Jahre alt. Durch sie erfahre ich erst, was es bedeutet, das Alter mit einem Seniorhund zu teilen. Meine Erfahrungen aus dem Zusammenleben mit alten Hunden möchte ich hier mit dir teilen. Ich freue mich auch jederzeit über Feedback, deine Tipps.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.