Tragehilfen und Gehhilfen für Hunde

Da bei vielen Hunden besonders im fortgeschrittenen Alter häufig akute oder chronische Probleme mit Gelenken oder Knochen auftreten, bieten Tragegurte bzw. Tragehilfen eine sehr gute Möglichkeit, um deinen Hund bei täglichen Bewegungsabläufen zu unterstützen und ihm somit etwas mehr Mobilität und Sicherheit zu ermöglichen.

Besonders häufig werden Hundetragegurte genutzt, wenn Hunde verletzt, operiert, chronisch erkrankt oder auch behindert sind. Allgemein eignen sie sich für kleine Hunderassen, als auch für
große Hunderassen, sowie für Rüden, als auch für Hündinnen – darauf ist bei der Auswahl des passenden Modells zu achten.

Generell sollte der Hundetragegurt innen sehr weich gepolstert sein, sodass das Tragen der Tragehilfe für deinen Hund möglichst angenehm ist und kein Problem darstellt.
Die meisten Tragegurte können zudem relativ einfach und stufenlos an die körperlichen Eigenschaften des jeweiligen Hundes angepasst werden.Denn wichtig ist, dass der Hundetragegurt gut sitzt und an keiner Stelle zwickt oder kneift.

Je nach Erkrankung, Verletzung oder Einschränkung können unterschiedliche Hundetragegurt zum Einsatz kommen. Beispielsweise gibt es spezielle Tragegurte für Hunde, die sich nur für die Vorderläufe oder nur für die Hinterläufe eignen.

Es gibt aber auch Tragegurte, die im Brust-/Bauchbereich des Hundes eingesetzt werden und den Hund in seiner Stabilität (bspw. beim Schwanken etc.) stabilisieren und
unterstützen. Welcher Hundetragegurt speziell für deinen Hund empfehlenswert ist, steht in Abhängigkeit zu seiner Einschränkung und sollte vorab optimalerweise mit dem behandelnden
Tierarzt besprochen werden.

Tragehilfen und Gehhilfen für Hunde
Bewerte den Artikel!