Hunderampen

Wie schon mehrfach beschrieben, kämpfen viele Hunde im Alter mit Knochenproblemen oder auch Problemen in den Gelenken. Einige sehr häufig auftretende Erkrankungen sind beispielsweise die Spondylose oder auch die Arthrose. Beide Erkrankungen können für Ihren Hund große Schmerzen bedeuten. Manchmal können diese Schmerzen so groß werden, dass es für Ihren Hund unmöglich ist, Höhenunterschiede, wie Treppen oder den Sprung in den Kofferraum, zu bewältigen.

Spätestens dann, wenn dein Hund lange Zeit zögert, um den Höhenunterschied selbständig zu bewältigen, dabei oder danach fiept oder sichtbar Schmerzen hat, solltest du dringend nach einer
anderen Lösung suchen.

Um deinen Hund dennoch im Auto bzw. im Kofferraum mitführen zu können, dienen beispielsweise Hunderampen fürs Auto. Es gibt aber auch spezielle Hunderampen für den Ausstieg aus Pools,
Seen oder anderen Gewässern oder zur Überwindung von Treppenaufgängen.

Optimal ist es, wenn du die Belastung von Knochen und Gelenken deines noch etwas jüngeren Hundes bereits präventiv schonst und eine Hunderampe bereits ab jungen Jahren zum Einsatz
kommt.

Das macht sich insbesondere bei mittelgroßen und großen Hunden bemerkbar, wenn die Belastung in den Jahren zuvor nicht allzu extrem war, wozu auch eine Entlastung durch eine Hunderampe beim Einstieg in das Auto zählt.

Hunderampen
Bewerte den Artikel!